Frust? Alles Mist?

Wir halten zusammen!

Bitte verzweifle nicht, sondern ruf mich an!

Wir telefonieren erstmal unverbindlich und finden eine Idee, die zu dir passt! Irgendwoher kommt immer Rückenwind 😉

Zum Beispiel ein Arbeitsheft zum selbst durcharbeiten plus 30 Minuten telefonische Einführung oder per Zoom.

Zum Sonderpreis von 40,00 €!

Eine Kostprobe – viele Ideen!

Probier ruhig mal:

Denke ich an das,

  • was mich anstrengt,
  • was ich grässlich vermisse,
  • was mich sorgt oder mir fürchterliche Angst macht,
  • wogegen ich mich wehre,
  • was mich verunsichert,
  • wobei ich mich ohnmächtig und ausgeliefert fühle,
  • was mich ärgert oder wütend macht,
  • … ,

dann fühle ich mich auch genau so, wie ich denke. Richtig?

Und dann habe ich mich (unbewusst) entschieden, daran zu denken.

Geht es dir ähnlich?

Willst du das? Tut dir das gut? Änderst du damit etwas?

Wenn du auch findest, dass das vertane Lebenszeit ist, verbring vielleicht doch die Zeit mit Gedanken an Umstände, die du beeinflussen kannst. Dingen, die dich stolz oder dankbar sein lassen, … etc.

Da ist nichts? Nuuur Corona, schwierige Kollegen, grässliche Erinnerungen, Probleme, Streit, …

Klar. Du versuchst wahrscheinlich noch, etwas zu finden, was dich nicht ärgert, nicht verunsichert… etc.
Keiner kann n-i-c-h-t denken!

  • Vielleicht denkst du mal an eine schöne Tasse Kaffee oder Tee? Wie das duftet! Und schmeckt!
  • Oder an ein herrlich angeregtes Gespräch mit einem lieben Menschen?
  • Oder an einen entspannten Moment mit einem guten Buch?
  • Oder an ein schönes Ziel, das du erreichen willst, sobald es geht?

Wo du dann bist, was du dann tust, wer dann bei dir ist, was du dann denkst…

… und du kannst gespannt sein, was passiert. 😉

Keine Lust auf Frust?!

Checkliste für gute Laune – selbstgemacht ist sie am besten – echt!

Es braucht nicht viel, um gut drauf zu sein!

  • Starte in den Tag mit einem Gedanken, der dich dankbar stimmt – das muss nichts mit Weltrettung zu tun haben, einfach was Nettes, das dich Lächeln lässt, z.B. „Gleich gibts lecker Kaffee!“.
  • Lächeln ist eh immer eine gute Idee! Setzt Glückshormone frei, ob du dran glaubst, oder nicht. Und ob dir grad ein Grund zum Lächeln einfällt oder nicht, ist im Prinzip auch auch egal. Die Glücks-Hormon-Ausschüttung startet mit Betätigung der entsprechenden Gesichtsmuskeln. Echt!
  • Recken und Strecken und herzhaft Gähnen bringen den Kreislauf in Schwung und Sauerstoff ins Hirn. Dann lässt sich’s fein klar denken.
  • To-do-Liste schreiben und als Gedächtnis-Außenstelle nutzen, um den Kopf leer zu kriegen und dennoch alles zu bedenken. Und bitte an abhaken und stolz sein denken!
  • Not-to-do-Liste kann wahlweise auch mal dran sein. Manchmal ist weniger echt mehr und der Tag hat nur 24 Stunden. Und andere können ja auch was, bzw. manche Aufgaben, Sorgen, … erledigen sich auch von selber.
  • Frei nach Paul Watzlawick: zähle nur die grünen Ampeln, statt dich über die roten aufzuregen. Das ändert vielleicht nichts, fühlt sich aber besser an 😉
  • Führe ein Glücks-Tagebuch.
  • Gönne dir frische Luft und Tageslicht.
  • Bring und halte dich in Bewegung. Irgendwas geht immer. Draußen oder drinnen. Allein oder mit anderen. Mit Geräten, Wasserflaschen, Eigengewicht… . Mit Anleitung und sei es per App oder was dir grad einfällt. Yoga oder Tanzen in der Küche. Kniebeugen oder Spazierengehen. Gegen Bezahlung oder gratis. Hauptsache es macht Spaß und du tust selbst etwas für dein Wohlbefinden.
  • Wenn dich was nervt, ärgert… und du kannst grad nichts dran tun, dann sag einfach: „Das ist jetzt so.“ und wende dich Dingen zu, die deine Aufmerksamkeit verdienen.
  • Tu mal wieder etwas, das du schon lange mal tun wolltest, wenn mal Zeit dafür ist. Feiere dich dafür, dass jetzt dieser großartige Moment ist.
  • Aaachtung! Risiken und Nebenwirkungen der o.g. Ideen: Steigerung der Lebensqualität.
  • Diese Liste zeigt nur ein paar Ideen aus dem großen Meer der Möglichkeiten und kann nach Belieben ergänzt werden.